Home»Allgemein»4 Sieg bei den 24h-Zolder hintereinander

4 Sieg bei den 24h-Zolder hintereinander

Ich kann es noch gar nicht so richtig begreifen. Die letzten Jahre laufen wie im Traum. Auf allen Ebenen läuft es wie am Schnürchen und ich durfte schon so viele tolle Siege und Podien bei 24h-Rennen feiern. Ich habe bei jedem 24h-Rennen das ich bestritten habe, Minimum zwei Mal das Podium erreicht, aber was ich jetzt in Belgien bei den 24h-Zolder erleben durfte sprengt den Rahmen.
Wir haben nach 2013, 2014, 2015 auch die 24h-Zolder 2016 gewonnen. Insgeheim hatte ich eigentlich schon so Gedanken daran, dass irgendwann auch das nötige Glück für einen solchen 24h Sieg ausbleibt, aber noch nicht 2016! Seit nunmehr 4 Jahren darf ich für Belgium Racing und Teamchef Patric Derdaele fahren und wir haben vier Mal die 24h-Zolder gewonnen.   Zusammen mit Dylan Derdaele haben wir etwas historisches geschafft, woran wirklich viele Menschen beteiligt sind. Das fängt vorne bei den Sponsoren an und hört bei der Küche der “700 VIP Gästeparty” auf und man kann gar nicht genug Danke sagen. Was die Familie Derdaele da macht ist schon 120% Einsatz und intelligente Organisation. Hut ab…

Zurück aber zur 2016er Ausgabe. Wie gesagt, fuhr ich zusammen mit Dylan Derdaele (4 Sieg) dazu noch Peter Hoevenaars (3), Yannick Hoogaars (1 Sieg) und Marc Goossens (2 Sieg mit uns und “6″ Gesamt). Es war wieder ein Rennen geprägt vom Wetter und vom Verkehr mit 54 Autos auf der Bahn. Ich hatte alleine bei meinem ersten Doppelstint von 3 Stunden zehn Mal Bedingungen für einen Reifenwechsel, fuhr aber alles mit Slicks, selbiges tat Marc und so konnten wir einiges an Vorsprung rausholen, obwohl es kontrollierter aussah als man im Auto selber empfand. Am Ende ist es aber der Schlüssel des Erfolgs, dass wir alle im Team so eingeschossen sind, dass wir beispielsweise solche Bedingungen auch meistern ohne 3 mal die Räder zu wechseln und vor allem das Auto ohne Kratzer durchs Rennen tragen. Die Prototypen waren im Trockenen immer schneller, aber vielen ihrem Speed und zahlreicher Berührungen mit den Autos zum Opfer, so dass wir ab ca. Stunde 14 kontrolliert führten. Einzig der Mext Porsche blieb uns bis zu einem kleineren Unfall nah. Es gab immer mal wieder Schauer die uns nervös machten, kann doch immer mal etwas zu viel Wasser stehen, aber auch unser Junior Yannick brachte das Auto super durch und so überquerten wir als Sieger die Ziellinie. Ich brauch nicht erwähnen, dass wir auch nach dem Rennen noch mal ein paar Stunden im Begrenzer waren und uns würdig von Zolder verabschiedet haben :-) . Ich mein Come On wir sind ”Vierfachineinereihe24hsieger”!!!!!

Es war wieder mal brutal voll in Zolder alleine die Startaufstellung macht den 24h-Nürburgring echt Konkurrenz mittlerweile und ich möchte mich bei euch allen für die Unterstützung bedanken, auch bei meiner Familie und Freunden, die wieder zahlreich erschienen und mich unterstützt haben. Danke und bis 2017!