Home»Allgemein»24h-Zolder: P7 und P9 bedeutet 2x Klassenpodium

24h-Zolder: P7 und P9 bedeutet 2x Klassenpodium

Die 24h-Zolder 2017 konnten wir leider nicht zum fünften Mal hintereinander gewinnen, aber irgendwann war klar, dass die Serie reißt. Patric Derdaele der große Macher hinter dem Projekt hat zwar alles unternommen, indem er zwei Porsche 991 top besetzt hatte und vor allem Dylan Derdaele und mir mit der Doppelnennung die große Chance gab den 5.Sieg zu holen, aber wir haben  dieses Wochenende nicht den fehlerfreien Job gemacht den es gilt zu tun um ein 24h-Rennen wie Zolder zu gewinnen. Also Dylan und ich auf dr 99 zusammen mit Marc Goossens, der den 7 Sieg insgesamt anvisierte, Lous Machiels und Peter Hoevenaars. Also alles Ex Sieger des Klassikers. Die 98 teilten sich Dylan und ich mit Jaap van Lagen, Pedro Bonnet und Glen van Parijs. Die Trainings standen klar unter dem Motto beste Set Ups fürs Rennen. Natürlich holten die Prototypen die top Plätze aber wir zeigten schon mit der Qualifikation für die Top 10 Superpole, dass wie Sie wieder richtig jagen würden. Am Ende P8 & P9 für die Startaufstellung. Die 99 hatte leider direkt im ersten Stint bei Aquaplaning einen Unfall, so dass wir reparieren mussten in der Box. Wir vielen quasi komplett ans Ende zurück, schworen uns aber volle pulle zu fahren und zu schauen wohin es uns noch spült. Am Ende kam ein grandioser 7er platz Gesamt dabei heraus, aber natürlich ohne Wert. Dies bedeutete aber den 2 Klassenrang und das war dann ein versöhnliches Ende für das 99er Auto. Die 98 fuhren wir das ganze Rennen immer auf Platz 1 in der Klasse und die letzten Stunden als Dritter im Gesamt um uns rum nur Prototypen. das wäre das absolute Optimum gewesen, aber hier ereilte uns ca. 1 Stunde vor Schluss ein Aufhängungsschaden der uns auf platz 9 im Gesamt zurückwarf. Dies bedeutete zwar auch Top 10 und den 3.Platz in der Klasse, aber wie ihr euch vorstellen könnt war das nicht das Ende was wir uns erhofft hatten. Es bleibt aber ganz klar so, dass Belgium Racing ein mega Team ist. Die beiden Reparaturen gingen unglaublich schnell und speziell die 99 die wir noch auf P7 gebracht hatten, hätten wohl 99% der Teams abgestellt, so stark war er beschädigt.  belgium racing hatte auch wieder knapp 1000 Gäste und das Wochenende war wieder der absolute Hammer. Wir haben gekämpft und zumindest beide Autos in die Top 10 gebracht und 2x Klassenpodium feiern dürfen. 2018 wollen wir aber wieder aufs Gesamtpodium!!!

Ich freue mich riesig auf 2018 und bedanke mich für ein weiteres tolles Wochenende voller Emotionen und Leidenschaft die dieses Team auszeichnen…