Home»Allgemein»24h-Spa: Ausfall

24h-Spa: Ausfall

Auch 2017 waren die 24h-Spa wieder eine absolute Großveranstaltung und der Auftakt mit der Fahrer- und Fahrzeugparade im Ort war, bei bestem Wetter, der Hammer. Viele Zuschauer und eine Einzigartige Atmosphäre vor dem Casino, wo auch die Fahrerbesprechung stattfindet, machen es zu einem besonderen Tag. Die Trainings standen klar unter dem Motto, finde die freie Runde. Letztendlich konnten wir uns für die Top 20 nicht qualifizieren und mussten die Super Pole als Zuschauer verfolgen. Den Start durft ich fahren und war sehr verwundert wer da im Mittelfeld alles um mich rum stand. Bertolini, Van der Drift, Bleekemolen, Götz und Co. Noch mehr verwundert war ich über die völlig deplatzierte Gangart bei einem 24h-Start. erst wurde Bleekemolen megamäßig abgeräumt, dann fuhren zum Beispiel eine Kurve “5″ geradeaus und riskierten nen mega Abflug. Ich fuhr sehr bedacht und konnte auch ohne riesen Risiko einige Plätze gutmachen, bis mich ein Ferrari den ich 3 Ecken vorher überholte, in la Source klassisch umdrehte und ich einige Positionen verlor. Danach fuhr ich mit noch mehr in den Spiegel schauen den Stint zu Ende. In Folge hatten wir “3″ Reifenschäden, wo uns leider der letzte 9 Runden Reparatur kostete und trotz der Rekordreparatur der HTP Crew alles zu Ende war im Sinne der Top 10 Ambitionen. 3 Stints weiter hatten wir auch noch einen Unfall und stellten ab. Sehr schade und ich hatte schon sehr viele bessere Auftritte auch der Ardennenbahn mit Gesamtpodium und so weiter, aber hier ist es so eng, dass selbst ein Reifenschaden früh auf der Bahn das Rennen oder die Top 5 kosten kann. HTP ist und bleibt aber ein absolutes Top Team und wir greifen in Barcelona noch mal voll an um uns ein positives Resultat zum Abschluss zu erfahren.