Home»Allgemein»24h-Dubai 2017: Klassensieg zum Auftakt

24h-Dubai 2017: Klassensieg zum Auftakt

Alles neu in der 24hseries.com Saison 2017. Bei Hofor Racing stellen wir zur neuen Saison vom sehr erfolgreichen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 auf den neuen Mercedes-AMG GT3 um. Bei der Fahrerfrage setzen wir, auch im 4 Jahr in Folge, weiter auf Konstanz und bleiben in gewohnter Konstellation zusammen. Chantal und Michael Kroll, Roland Eggimann und Christiaan Frankenhout bleiben meine Kollegen. Den Auftakt machten die 24h-Dubai in den Emiraten. Es war wieder ein erstklassiges GT3 Feld am Start und insgesamt unglaubliche 96 Autos, was den Verkehr zu einem der Key Points machte. Wir fuhren wieder in der A6-AM Wertung was uns 20 Liter mehr Benzinvermögen und 50kg ausladen brachte, jedoch eine Zeit von 2.05.000Min nicht unterboten werden durfte. Im vergangenen Jahr brachte uns das den 4.Gesamtrang und den Klassensieg.Die Priorität lag für die Trainings somit klar darauf meinen Teamkollegen so viel Fahrzeit wie möglich zu ermöglichen, damit Sie sich an das neue Auto gewöhnen konnten. Auch das Set Up wurde vom Team, Chris und mir so abgestimmt, dass die drei AMG GT3 Frischlinge optimal damit umgehen konnten. Im Zeittraining sprang somit nur der 35 Gesamtrang raus, dass war aber im Jahr davor mit Platz 37 ähnlich. Bereits nach dem dritten Stint, den ich absolvierte, stachen wir das erste mal in die Top 10 vor und so verlief es im ganzen Rennen. Wir haben uns im Gegensatz zu vielen Kontrahenten aus allem rausgehalten und bis auf 2 kleine Berührungen einen Fehlerfreien Job gemacht. Das Rennen ist wirklich durch den starken Verkehr extrem schwierig und umso mehr freu ich mich über den tollen 7.Gesamtrang und den Klassensieg der am Ende als Ergebnis steht.
Roland, Michael und Chantal haben sich mit dem neuen Auto direkt verbessert und sind viel näher an Chris und mich rangekommen. Wenn da jetzt schon solche Zeiten kommen freue ich mich schon wenn man mit mehr Kilometern auch mehr Präzision bei der Sollzeit erreicht, denn es hätten noch viel mehr 2.05er Zeiten gehagelt bei den Dreien, wenn man da mehr Routine hat. Also ein perfektes Wochenende und wieder einmal ein absolut top vorbereitetes Auto von der Hofor Racing powered by Widberg Motorsport Truppe, denn das muss man auch mal erwähnen, wir fahren nur 12h- bzw. 24h-Rennen und haben in 4 Jahren, außer einmal, immer das Ziel erreicht. Die Statistik in den Ergebnissen ist auch der absolute Hammer und deshalb an dieser Stelle auch nochmal von mir: Daaaaaanke!

Bei der 24hseries geht es mit den 12h-Mugello als nächstes weiter und meine Saisonplanung ist weites gehend abgeschlossen und die News werden jetzt immer wieder rausgehauen. Es sind wieder über 30 Wochenenden und ich bin mäga motiviert.