Home»Allgemein»24h-Cota USA: Ausfall nach Crash

24h-Cota USA: Ausfall nach Crash

Das Ziel bei den 24h-Cota USA haben wir leider nicht gesehen. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen bei Hofor Racing nicht angekommen zu sein, dass passiert eher selten. Die Strecke in den USA sorgte sowohl bei mir wie auch bei meinen Stammteamkollegen Michael & Chantal Kroll sowie Christiaan Frankenhout und dem Neuling Jörg Viebahn für Begeisterung. Markus Röhrich Performance Ingenieur und Hanspeter Stern sorgten über den Tag für ein perfektes Setup. Der “Hofor Racing Mercedes-AMG GT3″ wurde von CarCollection betreut, die sich mit einer tollen Aktion bei mir sehr beliebt gemacht haben, haben Sie zur Geburt meiner Tochter Zoe spezielle Aufkleber angebracht. Danke nochmals für die tolle Aktion. Das rauf und runter und der Speed der Strecke machten ne Menge Laune. Nachdem sich alle in den Trainings gut eingeschossen hatten entschieden wir uns in der Pro-Wertung anzutreten. Chris fuhr P5 im Qualy ein und nahm auch den Start. Wir bewegten uns immer in den Top6. Ich übernahm den Wagen erstmalig von Viebahn und konnte sofort attackieren. Im Sandwich zwischen Black Falcon und Nic Minassian ging es raus und fuhr nachdem ich Faisal überholt hatte konstant und das Auto war echt richtig gut. Kurz vor dem Ende meines Stints in Turn 2 verlor ich, ohne Ankündigung, plötzlich das Heck und schlug heftig in die Mauer ein. Das war´s. Ich überfuhr eine Runde vorher einige Carbonteile einer Berührung vor mir und hinten rechts war der Reifen kaputt gegangen. Blöde Stelle und große Auswirkungen für uns Alle.
Trotz des Ausfalls in Cota bleibt eine mäga Saison stehen. Gesamtmeister der 24h-Series 2017 und jede Menge Einzelerfolge für Hofor Racing und uns Fahrer ist einfach klasse und ich freue mich schon auf 2018….

Danke für eure tolle Arbeit, wir haben es uns hart erarbeitet und hatten ne Menge Spaß. Wir sind ein tolles Team!